mittwoch, 09.03.2016


ich bin am mittelmeer. vom meer, zum meer, zum meer, zum meer. meine eltern haben mir ein paket nach montepellier, bzw. ins postamt von le crès geschickt. das paket war vier tage unterwegs und hat bis freitag nochmal 6 tage auf mich gewartet. postlagernde sendungen werden in frankreich 15 tage aufbewahrt, man kann eine telefonnummer oder emailadresse im absender für eine benachrichtigung hinterlegen. im trackingverlauf von dhl stand ich wäre benachrichtigt worden, aber das wurde ich nicht. ich hatte eine telefonnummer hinterlegt, vielleicht hätte es mit der email geklappt. aber gut ich wußte ja dank des trackingcodes,das das paket da ist. im netz stand das in frankreich eine gebühr fürs aufbewahren der postsendung erhoben wird, ich habe allerdings nichts bezahlt... ich bin freitag nicht grade zeitig los und hatte für 12 km, 3 stunden zeit. ich hab gut gas gegeben, es war ziemlich warm, der rucksack verhältnismäßig leicht, also unterhalb von 30 kilo, da ich so gut wie alles aufgegessen und ausgetrunken hatte und nichts kaufen wollte bevor ich mein paket hatte, um schneller zu sein. warum auch immer ich im leben so oft zu spät, bzw. auf den letzten drücker unterwegs bin. erst schön chillig ausschlafen, und dann gepflegt vor mich hintrödeln. stress am morgen ist nicht so meins, der tag beginnt am besten gegen mittag. wie oft ich schon als kind zum bus gerannt bin und ich den meist grad noch so gekriegt hab. der busfahrer wußte schon bescheid, nun, ich hab mich diesbezüglich nicht gross geändert. die meisten arbeitgeber haben sich dran gewöhnt. ich hörte sogar öfter das es bei den kreativen normal sei. nun ich bin alles mal wieder strammen schrittes unterwegs gewesen, krass anstrengend. 10 vor würde ich am postamt sein, wenn ichs eilig hab und nichts schiefgehen soll benutze ich parallel zu oruxmaps, googlemaps zur navigation, da hab ich einen groben anhaltspunkt gegen welche zeit ich laufe und laufe strickt auf meinem pfad und muss nicht so oft auf die karte gucken, ob ich doch lieber hier oder da lang gehe. kurz vor dem postamt zoome ich näher ans vermeidliche postamt ran und checke, oh shit, ich hab den marker einfach irgendwo auf le crès gesetzt und nicht direkt aufs postamt, das wollte ich wenn ich dichter dran bin. oh man bis hier wars schon ein krasser kampf. 10 vor und ich bin irgendwo nur nicht beim postamt. ich entschließe mich erneut es unbedingt schaffen zu wollen, beruhige mich, gucke wo das postamt ist und renne. mit dem rucksack garnicht so leicht. ähnlich wie in finnland beim ersten paket. was ein kraftakt. ich bin in der entsprechenden straße, ich spreche eine frau an, frage wo das postamt ist, sie zögert, weiß es nicht. auf zur nächsten, da runter sagt diese.ich renne. ich sehe das postamt, ja es ist echt wie in finnland, da kam ich genau zu ende der öffnungszeit rein. im postamt, sorry. kein problem. sie brauche meinen ausweis. eine minute später, nein da ist kein sendung für mich. ich mache meinen browser auf und deute auf den dhl trackingtext, der besagt das paket sei da. ein kollege kommt dazu, ist es ein paket? ja! hast du nach einem paket geguckt? nein. leichtes aufatmen. sie suchen zu zweit, erst kommt die kollegin ohne paket, dahinter ihr kollege mit meinem paket. juchuuuu... ich bedanke mich 3 mal und freue mich. vor dem postamt, hinsetzen. paket auspacken und freuen. das paket ist leicht zerknautscht, aber es ist alles heile geblieben. mein vater hat es extrem gut verpackt und das auspacken ist wie eine begegnung mit meinem vater, schön. mein laptop, ich mach ihn sofort an. wie gut, ewig nicht auf meinen desktop geguckt. die tastatur. ein riesen stück zuhause, wunderbar. die neue jacke von rab passt auch sehr gut. ich hatte sie nach einer beschreibung im netz bestellt und den günstigsten anbieter gewählt. ein hammer angebot. ein googlen nach dem versender mit den keywörtern problemen usw. ergab ein paar kundenstimmen die mit der reklamationsabwicklung unzufrieden waren. aber sonst sah das gut aus. die jacke in der auführung ist in der qualität verglichen mit anderen eh schon ein schnapper, und dann noch mal gut 80 euro runtergesetzt. top. sie passt und ist heile, ein traum. dann noch zwei paar tk2 socken von falke, socken nummer 5 und 6 meiner reise. und dünner als die vorgänger. bzw. hatte ich für den winter noch ein paar dünne laufsocken zum drunterziehen, diese aber nur an wenn meine anderen in der wäsche waren. ansonsten hatte ich bis hier 2 x 2 paar tk1, die wurden mir jetzt zu warm. die paare 3 und 4 habe ich bis hier einige mal gestopft. mit im paket ein usb stick zum sichern aller meiner fotos, silikon zum reparieren meiner regenhose und noch ein paar kleinigkeiten. perfekt. ich gehe richtung wald. ein sportladen, kurz rein und nach schuhen gucken, hat bisher alles so gut geklappt, vielleicht habe ich einen run. nein, leider keine walkingschuhe. ok, erst zu lidl essen holen und dann zu mc donalds strom laden und zur feier des tages nicht nur einen kaffee dazu. danach gehe ich richtung wald, gut zwei kilometer bis dahin. leider ist der komplett eingezäunt und verbotsschilder sind hier und da auch noch. aber vom wald führt ein streifen wald weg, sieht aus wie ein trockener fluss... bzw. eher ein ab-fluss, aber grad ist er trocken und es sieht nicht so aus als hätte ich diese nacht mit einer flut oder extremer schneeschmelze zu rechnen. dazu ist kein grosser fluss in der gegend und regnen solls auch nicht. also baue ich mein zelt hier auf. es ist ziemlich stürmisch und in den bäumen hängen trockene zweige. in der letzten zeit gab es allerdings viel heftigeren wind (böen bis 99 kmh) das ich davon ausging, was jetzt noch am baum ist, bleibt auch. der boden liegt gut ein meter unter dem rest ringhersrum, ist von bäumen umgeben und der weg direkt nebenann ist ein wirtschaftweg, der wohl nur von weinbauern und jägern genutzt wird. rein ins zelt, welch schönes zuhaus, erst recht wenn man die nacht davor unter freiem himmel geschlafen hat. laptop an, so heimelig mit diesem digitalem feuer am kopfende, ach was, geile multimediazentrale meines gelandeten raumschiffs. nach dem ich bei macdonalds war möchte mein windows erstmal noch die verbleibenden 90 von 116 updates installieren, danach erstelle eine verzeichnisstruktur auf dem usb stick und kopiere die erste sd karte meiner fotos. parallel fange ich an meine sachen auszusortieren. nicht ganz leicht, aber mein rucksack ist zu schwer. das paket wird teuer, paketdienste waren bisher überall wesentlich teurer als in deutschland. schade, wären sie günstiger hätte ich zwei pakete nach deutschland geschickt. aber so muss alles winterzeug weg, obwohl es die nächsten nächte nochmal kalt werden soll. aber egal, ich möchte keine lange unterhose durchs warme spanien schleppen. ich sortiere ein bischen kleinzeug aus, entscheide mich dagegen das feststehende messer und mein küchenschneidebrett auszusortieren. ich gebrauche beides einfach viel zu oft. aber mein survival zwillengummi, das angelzeug und ein paar andere survival sachen und anderen kleinkram, dazuhandschuhe, lange unterhosen, wollmütze, die kaputte regenjacke, die billige ersatzregenjacke, der fette schlafsack, eine isomatte und meine daunenjacke. die rauszupacken fällt mir schwer da ich sie immer noch benutze und sie mich gut warmhält und sie doch eigendlich garnicht schwer ist und zusammen mit meinem dauenschlafsack wären nachts ganz andere temperaturen möglich. mein powerpack auszusortieren fällt mir auch schwer. versorgt es mich doch ausreichend mit strom, ohne wird das komplizierter. das kleine powerpack das ich neu habe braucht sehr lange zum laden und versorgt mich nur verhältnismäßig kurz mit strom. aber das ding inkl. netzteil ist nicht ganz leicht und deshalb wollte ich es raus haben. der akku des laptops hält nicht besonders lange durch. das hatte ich nicht mehr auf dem schirm, wollte ich doch über laptop strom ziehen. ok ein paar stunden schafft er noch, aber mein handy wird er nur unzureichend mitversorgen können. trotzdem fliegt der powerpack raus, er neulich schon wieder den geist aufgegeben, nichts ging mehr. egal mit welchem kabel oder nach wie viel gedrücke. am nächsten tag gings nach minimalem gewackel an der buchse. aber das wird nicht lang halten, ist diese doch mit 2 komponenten kleber fixiert. das das wackeln überhaupt was gebracht hat. wenn das ding kaputt geht schleppe ich einen defekten schweren klotz den ich nicht wegschmeissen kann, weil man die akkupacks darin ja noch mal brauchen kann... ich packe bis spät in die nacht, meine schuhe hätte ich gerne mit verschickt, aber ich habe noch keine neuen, also müssen die mit. ich habe mich entschlossen die irgendwo am weg zurückzulassen. ich selbst hätte unterwegs schon mal gut ein paar weniger verschraddelte gebrauchen können und nachdem mir marcus neulich erzählte das er mal schuhe gefunden hat die ihn gerettet haben, halte ich das für ne gute idee. ich hoffe dann darauf das sie jemand findet der sie gut gebrauchen kann. ja, ich reds mir schön, aber besser als wegschmeißen. zu gern hätte ich die nach hause geschickt und nochmal neu besohlen lassen, das linke laminat ist zwar etwas kaputt, aber die halten noch ziemlich lange dicht. oder einfach für gartenarbeit oder so. zum dauerhaften wandern nur leider zu einseitig abgelaufen und die letzten tage einfach mal viel zu warm. naja, beim wegwerfen der assics und reebok hab ich mich auch ziemlich angestellt und die waren echt fertig... ich werde morgens früh wach, trinke zeitnah cola, das ich nicht wieder einpenne. ich fülle noch etwas aus meiner teebaumölfläsche in ein rumaromafläschen ab, soviel brauche ich für mein erste hilfe set nicht und die flasche wiegt schon was, ganz drauf verzichten möchte ich aber auch nicht. morgens überlege ich ob ich doch nochmal vorher nach schuhen gucke und ich wollt noch zur reinigung meine sachen und die socken bevor ich sie wegschicke waschen. ich werde schnell richtig wach als ich realisiere das die post am samstag ja garnicht so lange auf hat. oh schreck. die socken hatte ich gestern schonmal im bach vorgewaschen, die hänge ich als erstes zum effektiverem trocknen in den baum nebenan, dort kriegen sie sonne und wind. den gedanken mit den schuhen verwerfe ich entgültig, gucke aber nochmal ob die hauptpost in der stadt länger auf hat, ein halbe stunde. dafür ist sie aber mehr als ne stunde weiter entfernt als die hier. also gut, ich wills schaffen und schon wieder geht der gleiche fight los wie gestern. als ich alles abgebaut und verstaut habe sind es noch 33 minuten bis die post bei der ich gestern war schließt, google maps mit ihrem strammen schritt sagt ich brauch 30 minuten bis dort hin. das schaff ich nicht denke ich. aber in der konsequenz müsste ich bis montag bleiben bzw. das ganze zeug mit mir rumschleppen. ich renn los. unterwegs halte ich ein paarmal den daumen raus, eigentlich mache ich alles zu fuss, nur wenn ich mit freunden zusammen war saß ich im auto und auf dem weg ins krankenhaus und zurück, aber es würde ja nichts von meiner strecke wegnehmen, ich bin den weg ja auch schon hin gelaufen und und und, aber ich lasse es nach einiger zeit. gehe und laufe immer wieder. der rucksack ist jetzt wunderbar leicht, der sack vor dem körper nicht. ich komm wieder bei lidl vorbei, ich geh rein, zum gemüse, pack ein paar bananen um und nehme mir eine bananenkiste mit deckel und noch einen anderen gemüsekarton um den bananendeckel ganz schließen zu können, gehe pfleilgerade zu kasse, frag einen angstellten, den ich schon gestern mal gesehen hab, ob ich die kartons haben kann, ja. ich flitze raus. jetzt hab ich noch kartons in der hand. beutel in den karton und zur post. gelaufe, geschwitze und jongliere. ich schaffs pünklich zum ladenschluss in die post. entschuldige mich. nun, sie kennen mich schon, denke ich mir. zwei tage aufeinander zum feierabend. heute noch aufn samstag, zum wochenende, bei sonnenschein. aber sie sind sehr verständnisvoll und nett geben mir paket band. erst heisst es das paket ginge nicht, ich könnte aber einen kaufen, aber der bananenkarton geht dann doch. alles im karton, die schuhe hätten nicht mehr gepasst. das zeug passt gerade so rein. ok, ich hatte nicht viel zeit geschmeidiger zu packen, vielleicht ginge noch nen bleistift mit rein. ein kunde der nach mir kommt wird nicht mehr bedient. ich schneide derweil und klebe wie wild und verbrauche ein paar meter von dem klebeband. ich sehe so in aktion bestimmt lustig aus. 35 euro kostet das paket. ich habs doch wirklich geschafft. wie gut. wieder sitze ich total fertig vor der post, fertig aber total glücklich meine paketaktion geschafft zu haben und merke mal wieder, wenn man etwas wirklich will, muss man bis zum ende mit voller kraft kämpfen.

pakete, 00:38

seit dem 18.05.2015, habe ich 70224 fotos und videos aufgenommen, dazu noch ein paar screenshots, audiodateien und texte.

datenberg, 01:37

...wie das manchmal so ist, ich hatte nur noch wenig strom und bin daher zu mcdonalds einen kaffee trinken. ich hab die dritte speicherkarte kopiert und einen text geschrieben, nur geladen hab ich nicht. die steckdose ging nicht und eine weitere gabs nicht. doof da ich nicht mehr viel strom hab. doof auch das mein kleineres powerpack so lange zum laden braucht. also weiter, ich habs versucht, bis morgen wirds schon gehen. mein zweitakku vom handy müsste geladen sein, aber ich wollte das noch mal checken. ich geh stadtauswärts, ein miniwaschsalon mit steckdose. das ist selten die haben doch nie... und ja kein strom drauf. ich will über die näher gelegene brücke und garnicht durchs centrum von agde durch. leider ist die straße dorthin und darüber, eine autostraße und für fußgänger gesperrt. also doch durch die stadt. auf dem weg in die stadt scanne ich nach steckdosen. cafes und restaurants kommen nicht in frage, die haben nicht mehr lange genug offen und zu teuer sind sie auch. ich überlege wo ich denn so laden kann. in norwegen und finnland habe ich bei leuten, auf campingplätzen und restaurants geladen. in schweden ging das fast immer im supermarkt bei ica. in den kleinen hab ich den akku da gelassen und mich rausgesetzt, in den grossen gabs oft sitzplätze mit steckdose in der nähe und evt. gar wlan. auf der fähre nach dänemark gabs steckdosen und in dänemark haben sich die bibliotheken welche es in jeder kleineren stadt gab als sehr bequem erwiesen. schön ruhig, wlan und oft gar computer zur freien benutzung. in deutschland waren es die dönerläden und mcdonalds, vor allem aber die besuche bei meinen leuten. belgien hatte kein mcdonalds, aber ich erinner mich in einer kneipe, einer touristinformation und zu gast geladen zu haben. in frankreich gibts in jeder kleinen stadt nen mcdonalds, das ist praktisch, man setzt sich rein, braucht niemanden zu fragen und hat nicht das gefühl zu stören, sehr gut sind halt auch die bahnhöfe, die sind zwar oft nur bis 23 oder 0 uhr geöffnet, haben aber sitzplätze und steckdosen. in dänemark habe ich dort bis auf frederikshaven keine steckdosen gefunden. in schweden hab ich mal eine steckdose an einer selbstbedienungstanke gefunden, sehr praktisch. schön war auch ein bahnhofshäuschen, vom charakter eher eine bushaltestelle, aber ein geschlossenes kleines beheiztes häuschen. die tür verriegelte um 0 uhr. aber ich war ja drin, zum glück bin ich nicht ohne mein zeug rausgegangen, ich wär nicht mehr reingekommen. als ich durch agde durchbin guck ich in einem öffentlichem klo, aber dort habe ich noch nie eine steckdose gefunden, aber immer lampen. ich werde nächstes mal zeug zum anklemmen mitnehmen. über die brücke rüber und ein stück weiter ist ein bahnhof, sehe ich auf der karte. es müsste zwar schon bald 23 uhr sein, aber ich versuche es. das ich da nicht früher drauf gekommen bin. aber gut, nicht jeder ort hat nen bahnhof. dieser schon und er hat durchgängig offen, wenn ich wollte könnte ich dort auch einen warmen kaffee aus dem automaten trinken, ein passbild machen, schokolade aus nem automaten ziehen, oder ein ticket. die franzosen sind echt automatengeil. zu gut. die bahnhöfe sind sehr gepflegt und habe immer steckdosen an fast jeder sitzgelegenheit. es ist kurz nach 6, ich sitz hier seit über 7 stunden. es ist ziemlich kalt, ich hab alles an was am oberkörper anziehen kann und meinen schlafsack über den beinen. ich hab alles geladen und fast alle fotos kopiert. wie gut, das hätte mich nach und nach ein paar mcdonalds besuche gekostet, speicherkarte für speicherkarte, evt. auch mal nur ne halbe. dann kann ich nun schon als nächstes beginnen die fotos rauszusuchen, anschließend verkleinern und dann hochladen. zu schön wenn alles geladen ist. mein powerpack hat wohl 4 stunden zum kompletten vollladen gebraucht, oder warens 5? shit ich wollts mir merken. 7 minuten braucht mein pc noch zum kopieren der aktuellen speicherkarte, nee 17, nee 5. na gleich gehts weiter, mal sehen wie weit ich heute noch kommme.

strom, 06:20
frisurentrend 2016, 12:25